header 01

Vollkeramische Kronen

Wenn ein Zahndefekt so groß ist, dass ein Inlay oder Onlay aus statischen Gründen nicht mehr in Frage kommt, so ist dies eine Indikation für eine Krone.

Vollkeramikkronen sind vom Laien und oft auch von Zahnärzten nicht vom natürlichen Zahn zu unterscheiden. Verantwortlich dafür ist hauptsächlich das Fehlen eines Metallgerüstes.

Eine Vollkeramikkrone wirkt im direkten Vergleich zu einer Verbund-Metall-Keramik Krone viel lebendiger. Der Zahntechniker muss kein Metall mit Opaker (Weisser Abdecklack) abdecken und die Zahnfarbe komplett neu aufbauen, sondern kann mit der Farbe des darunter liegenden beschliffenen Zahnstumpfes spielen.
Ein grosser Nachteil war bis vor wenigen Jahren die reduzierte Frakturresistenz (erhöhte Bruchanfälligkeit) einer Vollkeramikkrone. Deswegen kamen Vollkeramikkronen bis vor kurzem nur im Frontzahnbereich zur Anwendung und zwar immer dann, wenn ein Höchstmass an Ästhetik gefordert war.

Keramik ist grundsätzlich ein sprödes Material das zwar eine hohe Druckresistenz aufweist, bei Dehnung aber recht schnell bricht. In den letzten Jahren wurden aber massive Fortschritte auf diesem Gebiet erzielt. Diesem Fortschritt ist es zu verdanken, dass wir in unserer Praxis Vollkeramikkronen auch für Versorgungen im Seitenzahnbereich anbieten können.

Eine perfekte Integration einer künstlichen Krone ist aber nicht nur abhängig vom verwendeten Material, sondern auch direkt vom handwerklichen Können des Zahntechnikers. Dabei sind die Grenzen zwischen Handwerk und Kunstwerk fliessend. Die Zahntechnik-Industrie stellt heute sehr fortschrittliche Materialien und Systeme zur Verfügung. Es ist letztlich aber der Zahntechniker der daraus ein Kunstwerk schafft. Mit seiner Gestaltungs-Fähigkeit, seiner Farb-Empfindung und seinen künstlerischen Pinselstrichen entsteht in seinen Händen die perfekte Imitation.

Bei Bruxismus (Knirschen und Pressen) raten wir nicht zu einer Vollkeramikkrone. In diesen Fällen empfehlen wir in den meisten Fällen eine Verbund-Metall-Keramik Krone.

Goldkronen kommen meist nur bei sogenannten Kombi-Arbeiten (Kronen und Modellgussprothese) zur Anwendung.

Vorteile der Vollkeramikkronen sind die hervorragende Ästhetik. Sie ist vom natürlichen Zahn nicht zu unterscheiden. Sie ist metallfrei und biokompatibel, hat somit eine hervorragende Gewebeverträglichkeit. Allergische Reaktionen sind nicht bekannt.